0

Welttuberkulosetag 24.3.2022

Das Motto der WHO (Welt-Gesundheitsorganisation) zum diesjährigen Welt-Tuberkulose-Tag (WTT) lautet „Invest to end TB. Save Lives!“ „Investieren, um TB zu beenden. Leben retten!“ Gemeinsam mit unserem Projektpartner dem DAHW (Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.) unterstützen wir diesen Aufruf. Jedes Jahr erkranken 10 Mio. Menschen neu an TB, darunter ca. 1.1. Mio. Kinder.

Unsere Projektpartner vor Ort in Liberia und Kalkutta https://damian-oelde.com/partnerprojekte/ kümmern sich um an Tuberkulose erkrankte Menschen. Im Pushpa Home in Kalkutta werden Kinder behandelt, die ansonsten keine Chance auf Heilung hätten.

Die DAHW geht auch neue Wege, um die Krankheit in den Griff zu kriegen:

  • Durch die aktive Einbeziehung der lokalen Gemeinden und der Zivilgesellschaft können deutlich mehr Betroffene diagnostiziert und behandelt werden.
    • „Accelerating Community & Civil Society Engagement to End TB in Uganda“ – so lautet der vollständige Name eines ganz besonderen Hilfsprojekts der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe. Kurz: ACE-TB. Auf Deutsch etwa: Verstärktes Engagement der lokalen Gemeinden und der Zivilgesellschaft zur Beendigung der Tuberkulose in Uganda. 

„ACE-TB“: DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe geht neue Wege im Kampf gegen Tuberkulose | dahw.de

Auch neue innovative Kommunikationstechnologien wie eine Open-Source Plattform für hörbares Lernen eröffnet besondere Möglichkeiten der Gesundheitsaufklärung und können helfen die Krankheit zu erkennen und einzudämmen. Vor allem in abgelegenen Regionen des Globalen Südens können so Nachrichten und Informationen zu Krankheiten und anderen gesundheitsrelevanten Themen in lokalen Sprachen gut verständlich aufbereitet werden. Vor allem Frauen und Mädchen werden mit grundlegendem Wissen versorgt, das Leben retten kann und neue Möglichkeiten eröffnet, indem die Grundbildung kostenlos und für Nichtleser*innen zugänglich gemacht wird. Audiopedia: So ermöglicht die DAHW Frauen den Zugang zu wertvollem Wissen, das Leben retten kann | dahw.de

Ein großer Schritt um jede Krankheit zu besiegen ist die Zugänglichkeit von Informationen. Foto: Sabine Ludwig / DAHW

Weiter Informationen auch beim DAHW selbst: https://www.dahw.de/unsere-arbeit/medizinische-soziale-arbeit/tuberkulose/welt-tuberkulose-tag.html

0

Im März 22 wieder Faire Bio Orangen von SOS Rosarno

Auch mit der aktuellen Aktion führen wir unsere Unterstütztung des Vereins„SOS Rosarno“ fort. SOS Rosarno vertreibt die ökologisch produzierten Orangen aus Rosarno in Kalabrien. Die Bauern erhalten faire Preise und die Wanderarbeiter den Mindestlohn und eine Sozialversicherung. Die evangelische Kirche von Westfalen und das Bistum Münster unterstützen mit der Arbeitsgemeinschaft Eine-Welt-Gruppen die Aktionen bei uns in Westfalen https://eine-welt-gruppen.de/orangen-aktion/

Ein Teil des Erlöses aus der Orangen-Aktion kommt der Arbeit von Mediterranean Hope zugute, ein kirchliches Flüchtlingsprogramm in Süditalien. Mit den Spenden werden Fahrräder vieler Wanderarbeiter mit Lampen ausgestattet. Denn die Arbeiter müssen mit dem Rad auf den unbeleuchteten Straßen zu den Plantagen fahren und werden dann bei Verkehrsunfällen häufig lebensgefährlich verletzt oder sogar getötet.

Wir nehmen wieder Bestellungen für die letzte Orangenaktion in der Saison 21/22 an.

  • Zum Bestellen einfach eine formlose Mail an Damian_orangen@gmx.org mit „Orangen“ im Betreff oder meldet euch sich direkt im Laden
  • Bestellschluss: 26.2.22
  • Ab ca. 16.3. 22 sind die Orangen bei uns verfügbar (36 €/ 10kg Kiste; 4,10 €/ kg abgewogen). Wir informieren euch per Mail oder die Medien, wenn die Orangen im Laden abholbereit sind.
  • Wir erhalten eine späte Sorte: entweder die leckere Belladonna (die wir auch 2021 im März bekommen haben) oder die Late Lane. SOS Rosarno entscheidet, welche Sorte geliefert werden kann. Entscheidend ist der Brix Grad der zu erntenden Früchte. 

Dass die Orangenaktion wirkt, merken nicht nur die, die Kisten- und Paletten-weise Orangen hier in Westfalen bewegen dürfen, sondern auch natürlich die Arbeiter in Kalabrien. In dem folgenden Link gelangt ihr zu einem Bericht der Föderation evangelischer Kirchen in Italien (FCEI)  Etika supply chain saves jobs – Nev . Es wird darauf eingegangen, was mit den bio-solidarischen Orangen von SOS Rosarno (Etika) bewirkt wurde. Einen grundsätzlichen Einblick in die Problematik gibt der Artikel von Sarah Münch in Evangelisch Weltweit 4/21 https://eine-welt-gruppen.de/wp-content/uploads/2021/11/2021-GAW-Orangen.pdf

Wenn ihr unsere vergangenen Beiträge zu dem Thema sehen wollt:

https://damian-oelde.com/2021/11/16/im-damian-gibt-es-wieder-orangen-zu-sus-statt-bitter/

https://damian-oelde.com/2021/03/17/orangen-ohne-sklaverei-und-ohne-gift-als-auftakt-fur-die-wochen-gegen-rassismus-solidaritat-grenzenlos/:

0

Dramatische Corona-Lage in unserem Partnerprojekt in Kalkutta

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Viele-Menschen-in-Indien-koennen-gar-keinen-Abstand-halten,audio882660.html

„Viele Menschen in Indien können gar keinen Abstand halten“ | NDR.de – Nachrichten – NDR Info. und Wie Helfer in Indien gegen Corona kämpfen – ZDFheute

Dabei auch Interviews mit dem Mitarbeiter von German Doctors vor Ort Tobias Vogt.

Möchten sie helfen in unserem Partnerprojekt die Corona Not zu lindern? Überweisen sie eine Spende unter dem Stichwort „Corona Pushpa Home“. Unsere Spendenkonten finden sie hier:

Werden Sie Spender*in!- Legen Sie mit Hand an! | DAMIAN Oelde (damian-oelde.com)